Bauchmuskeltrainer für gesunden Rücken

Ein Bauchmuskeltrainer scheint auf den ersten Blick nicht recht in die Kategorie Rückentrainer zu passen. Doch auch das Training der Bauchmuskulatur ist ein wichtiger Bestandteil des Rückentrainings.

Bauchmuskeltrainer

Der Bauchmuskeltrainer hilft auch beim Rückentraining

Das Training der Bauchmuskulatur verhilft durchaus auch zu einem flachen Bauch mit dem heiß begehrten Sixpack.

Doch mindestens genauso wichtig ist das Bauchmuskeltraining für den Aufbau eines gesunden Rückens.

Ein starker gerader Bauchmuskel sieht wegen des viel beachteten Sixpacks nicht nur gut aus – nein, er kann auch einem Hohlkreuz entgegenwirken.

Die Bauchmuskeln sind als Bestandteil der Rumpfmuskulatur von enormer Bedeutung für die Gesundheit unserer Wirbelsäule. Zusammen mit den Rückenstreckermuskeln umgeben die Bauchmuskeln die Wirbelsäule und sind für deren Bewegungen verantwortlich. Gleichzeitig stabilisieren und schützen sie unseren Rücken und die Wirbelsäule.

Die Bauchmuskulatur kann man ganz grob in die vorderen (M. rectus abdominis) und in die seitlichen Bauchmuskeln (M. oblicuus externus und internus abdominis) einteilen. Sie können den Oberkörper nach vorn und zur Seite beugen und ihn drehen.

Als ein spezielles Gerät zum Trainieren dieser Muskelgruppen unterstützt uns der Bauchmuskeltrainer beim Aufbau einer starken Rumpfmuskulatur. So wie es der Rückentrainer mit unserer Körperrückseite tut, bearbeitet der Bauchmuskeltrainer die Vorderseite.

Abhängig von der Art und Konzeption des jeweiligen Bauchmuskeltrainers kann er durch seinen vorgegebenen und geführten Bewegungsablauf die korrekte Ausführung der Übungen erleichtern.

 

Welche Bauchmuskeltrainer-Arten gibt es ?

Es gibt unterschiedliche Konzepte für das Training der Bauchmuskulatur. Folgerichtig gibt es deswegen auch nicht nur den einen Bauchtrainer, sondern je nach Konzept wurden verschiedene Arten und Modelle von Bauchmuskeltrainern entwickelt.

 

Gebräuchlich sind vor allem diese Arten:

Bauchtrainer von Hammer

1. Bauchpresse (Crunch-Bauchtrainer) – Dieses Gerät unterstützt uns bei der Ausführung einer der bekanntesten Bauchübungen: dem Crunch, auch Bauchpressen genannt.

*

Bauchtrainer, Bauchroller

2. AB-Roller (Bauchroller) – In einer liegestützähnlichen Haltung wird der Bauchroller vor- und zurückgerollt.

*

Beinhebe, Bauchmuskeltrainer

3. Beinhebe (AB-Coaster) – Durch Hochziehen der auf einen schienengeführten Schlitten gestützten Knie wird die Bauchmuskulatur aktiviert.

*

Sit Up-Bank4. Sit-Up Bank – Eine ebenfalls sehr bekannte Übung, die Sit-Ups, können hiermit in verschiedenen Schwierigkeitsgraden ausgeführt werden.

*

Vergleich der verschiedenen Bauchtrainer

Bauchpresse  (Crunch-Trainer) AB-Roller (Bauchroller) Beinhebe Gerät  (AB-Coaster) Sit-Up Bank
gerade und seitliche Bauchmuskulatur  gerade (und seitliche)  Bauchmuskeln, Arme,  Brust, oberer Rücken,  Hüftbeuger  gerade (und seitliche)  Bauchmuskeln, Arme,  Brust, oberer Rücken,  Hüftbeuger   gerade und seitliche     Bauchmuskulatur
unterstützt korrekte Bewegungsausführung  intensiv und  anspruchsvoll  Intensität gut  einstellbar   sehr intensiv
stützt und entlastet den Nacken  einfacher als der AB-  Roller   vielseitig einsetzbar     (z.B. als Hantelbank)
ideal für Anfänger  eher für  Fortgeschrittene  für Anfänger und  Fortgeschrittene    eher für                              Fortgeschrittene
Größe und Gewicht:        ca. 70x70x70 cm/3 kg  sehr klein und leicht:    ca. 20×40 cm / 800 g  ca. 100x50x100 cm  (einklappbar)/ca. 10 kg    ca. 140x50x70 cm          (klappbar) / 10 kg
Preis ca. 20 – 45 EUR  Preis ca. 10 – 40 EUR  Preis ca. 50 – 90 EUR    Preis ca. 30 – 60 EUR
 – Matte oder weicher         Untergrund                         notwendig  – Training der seitlichen     Bauchmuskeln nicht         mit allen Geräten                 möglich  – Training der seitlichen     Bauchmuskeln nicht         mit allen Geräten               möglich

 

Wie trainiert man mit einem Bauchmuskeltrainer ?

Aufgrund der unterschiedlichen Konstruktionsweise der verschiedenen Bauchmuskeltrainer, unterscheidet sich natürlich auch das Training.

Wir stellen hier einmal die grundlegenen Übungen und Trainingsweisen dar. Weitere Hinweise finden Sie auch noch bei den Vergleichen der jeweiligen Bauchmuskeltrainer.

 

1. Bauchmuskeltraining mit der Bauchpresse (Crunches)

Der Crunch ist eine einfache und wirbelsäulenschonende Bauchübung, weshalb sie sehr gut für Anfänger geeignet ist. Im Prinzip hebt man aus der Rückenlage nur Kopf, Schultern und Brustkorb ein wenig an und aktiviert dadurch seine Bauchmuskulatur.

Damit es dabei nicht zu Verspannungen und Problemen im Nackenbereich kommt, gibt es die Bauchpresse, die Kopf und Nacken in der richtigen Position hält.

So sieht das Training damit aus:

 

2. Bauchtraining mit dem AB-Roller

Das Training mit dem AB-Roller ist vergleichbar mit statisch gehaltenen Liegestützen. Durch den Bauchroller ist dabei jedoch eine Vor- und Rückverlagerung möglich, was vor allem die Bauchmuskulatur beansprucht.

 

3. Training der Bauchmuskulatur mit der Beinhebe

In einem Beinhebe Gerät hängen bzw. stützen Sie je nach eingestelltem Winkel irgendwo zwischen der Waagerechten und Senkrechten und ziehen durch Heben Ihrer Beine einen Schlitten nach oben.

In diesem Video sehen Sie die Ausführung der Übung auf einem 5-Minutes-Shaper:

 

4. Das Training auf der Sit-Up Bank

Die Sit-Up Bank ist ein Trainingsgerät für ein intensives Bauchtraining und eignet sich daher vor allem für Fortgeschrittene.

Die grundlegende Übungsausführung sehen Sie im folgenden Video:

 

 

Weiterhin gibt es noch folgende Bauchmuskeltrainer:

  • Reizstrom(EMS)-Bauchmuskeltrainer
  • Multitrainer– bzw. Kombibank
  • Bänder und Schlingen