Inversionsbank: Welche ist die beste? Vergleichs-Test 2021

Inversionsbank gegen RückenschmerzenMit der Inversionsbank einfach und mühelos Rückenschmerzen in den Griff kriegen.

Das verspricht die logische Funktionsweise einer Inversionsbank – denn sie kehrt die Schwerkraft um.

Das entlastet die Wirbelsäule und regeneriert die Bandscheiben.

Und die Praxis zeigt, dass es in sehr vielen Fällen tatsächlich funktioniert.

So wird die Inversionsbank z.B. auch in der Physiotherapie und in vielen Reha-Einrichtungen wirksam gegen Rückenschmerzen eingesetzt. Doch auch für zuhause bietet sich ein solcher Schwerkrafttrainer an.

Und genau dafür haben wir hier die besten Geräte miteinander verglichen.

Vergleichs-Test der Inversionsbänke 2021

1. Inversionsbank MAXXUS Gravity Pro2

Inversionsbank, Schwerkrafttrainer MAXXUS Gravity
  • unser Qualitäts-Sieger
  • Top in Qualität, Verarbeitung, Komfort und Sicherheit
  • sehr stabil und wackelfrei
  • großzügig, gepolstert und komfortabel
  • Belastbarkeit:  max. 160 kg
  • Körpergröße:  1,45 – 2,06 m
  • stufenlos verstellbar
  • Bremssystem, Sicherheitsgurt

2. EXERPEUTIC 975SL Deluxe Inversionsbank

Exerpeutic Inversionsbank Deluxe
  • sehr gute Qualität und Verarbeitung
  • hoher Komfort und Sicherheit
  • dick gepolsterte Rückenlehne mit Lendenkissen
  • stabil und wackelfrei
  • Airsoft-Knöchelhalterung
  • Belastbarkeit:  max. 160 kg
  • stufenlos verstellbar
  • iControl-Scheibenbremssystem

3. EXERPEUTIC 225SL Inversionstisch „Airsoft No Pinch“

Inversionstisch Exerpeutic Airsoft No Pinch
  • sehr gute Qualität und Verarbeitung
  • stabil und wackelfrei
  • hohe Sicherheit
  • Airsoft-Knöchelhalterung
  • abnehmbares Lendenkissen
  • 3 Inversionsstufen über Querstrebe einstellbar
  • Inversionswinkel max. 165 Grad
  • Belastbarkeit:  max. 113 kg
  • Körpergröße:  1,50 – 2,00 m

4. Der Femor Schwerkrafttrainer

Schwerkrafttrainer Femor
  • exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • stabil und wackelfrei
  • mit Sicherheitsgurt und Schulterstützen
  • 4-stufige Inversionswinkel-Verstellung per Querstrebe
  • Belastbarkeit:  max. 150 kg
  • Körpergröße:  1,30 – 1,90 m

5. SportPlus SPINEFLEX Inversionsbank

SportPlus Inversionsbank Spineflex
  • gute Qualität und Verarbeitung
  • sehr stabil
  • komfortable, ergonomische Fußhalter
  • extra weiche und hautverträgliche Polsterung
  • 4-stufige Höhenverstellung (20, 40, 60, 80 Grad) per Metallstift
  • oder frei aushängen (90 Grad)
  • Belastbarkeit:  max. 135 kg
  • Körpergröße:  1,54 – 1,99 m

6. Die YOLEO Inversionsbank – Rückendehner zur Schmerzlinderung

Rückendehner zur Schmerzlinderung
  • hochwertig, robust und stabil
  • mit Sicherheitsgurt und Schulterstützen
  • weiche ergonomische Fußhalter
  • 3-stufige Höhenverstellung (20, 40, 60 Grad) per Querstrebe
  • oder frei aushängen (90 Grad)
  • Belastbarkeit:  max. 136 kg
  • Körpergröße:  1,35 – 1,95 m

7. Sportstech 6 in 1 Inversionstisch für Fitness und Sport zuhause + Bauch- und Rückentrainer + Klimmzugstange

Rückentrainer Sportstech 6 in 1
  • für insgesamt 6 Übungen konstruiert
  • stufenlos verstellbar mit intelligentem Drehhebelsystem
  • mit Sicherheitsgurt
  • extragroßes, wasserabweisendes und geruchsneutrales Polster
  • Belastbarkeit:  max. 150 kg
  • Körpergröße:  1,55 – 1,98 m

8. FITNESS REALITY 690XL Schwerkrafttrainer

Schwerkrafttrainer Fitness Reality 690XL
  • gute Qualität
  • Inversionswinkel einstellbar mit Haltegurt bis 180 Grad
  • komfortable, gepolsterte Knöchelfixierung
  • mit verstell- und abnehmbaren Rückenkissen
  • Belastbarkeit:  max. 136 kg
  • Körpergröße:  1,48 – 1,98 m

9. Die Yatek Inversionsbank Deluxe mit Massager

Inversionsbank Yatek Deluxe mit Rückenmassagegerät
  • hochwertige Qualität, gut verarbeitet
  • stabil, robust und bequem
  • Inversionswinkel (20, 40, 60 Grad) per Stift einstellbar
  • oder frei aushängen (90 Grad)
  • inklusive Rücken-Massagegerät mit Wärmefunktion (abnehmbar)
  • Belastbarkeit:  max. 150 kg
  • Körpergröße:  1,47 – 1,98 m

10. Der Inversionstisch Exerpeutic 475SL mit „AIRSOFT“-Beinhalter und „SURELOCK“-Sicherheitsraster

Inversionstisch und Schwerkrafttrainer Exerpeutic 475SL
  • sehr gute Qualität und Verarbeitung
  • stabil, robust und bequem
  • Inversionswinkel in 4 Stufen (20, 35, 55, 75 Grad) mit Kontrollstift einstellbar
  • oder frei aushängen (90 Grad)
  • Airsoft-Knöchelhalterung
  • dick gepolsterte Rückenlehne
  • mit verstellbarer Kopfstütze
  • Belastbarkeit:  max. 136 kg
  • Körpergröße:  1,54 – 2 m

Was genau ist eine Inversionsbank und wie wirkt sie ?

Eine Inversionsbank ist ein Rückentrainingsgerät der anderen Art. Der therapeutische Ansatz liegt hier nicht auf dem Aspekt der Kräftigung der Rumpf- und Rückenmuskulatur, sondern genau im Gegenteil: Die Inversionsbank dehnt und entspannt die Muskulatur.

Und dazu nutzt sie die Schwerkraft – auf umgekehrte Weise …

Normalerweise drückt die Schwerkraft uns und unsere Wirbelsäule ja zusammen, sie staucht uns und quetscht die Bandscheiben. Die Inversionsbank kehrt diesen Prozess nun einfach um. Dadurch, dass wir kopfüber an den Füßen fixiert aushängen, wird unser Körper sanft in die Länge gezogen und gestreckt.

Die Inversionsbank nutzt also die Schwerkraft, um unsere Muskulatur sanft zu dehnen und die Wirbelsäule zu entlasten. So können die Bandscheiben wieder aufquellen und regenerieren.

In der Folge werden Rückenprobleme gelindert und verschwinden oftmals sogar völlig, wie die Erfahrung der vielen Nutzer zeigt.

Die Inversionsbank wird manchmal auch als Inversionstisch, Schwerkrafttrainer, Hängestreckgerät oder auch als Überkopftrainer bezeichnet. Es ist ein noch relativ unbekanntes Gerät.

Wie funktioniert das Rückentraining mit der Inversionsbank ?

Das Rückentraining mit der Inversionsbank ist im Gegensatz zu vielen anderen Rückentrainern, die ja meist auf aktives Muskeltraining abzielen, ein passives Training. Doch genau das macht den Inversionstisch ja so beliebt 😉

Im Grunde lässt man sich einfach nur hängen – je entspannter, desto besser.

Es steht also beim Training mit der Inversionsbank nicht die Kräftigung der Rumpfmuskulatur im Vordergrund sondern die entspannte Dehnung.

Wie schon der Name sagt (Inversion bedeutet Umkehrung) bringt uns dieses Gerät in eine Überkopflage. Wir sind also an den Füßen festgeschnallt, hängen mit dem Kopf nach unten und werden durch die Schwerkraft in die Länge gezogen.

Durch den einstellbaren Neigungswinkel lässt sich die Intensität dieser „Hängestreckung“ gut dosieren.

Im Prinzip ist diese Art des Rückentrainings eine verbesserte Variante des altbekannten Aushängens an einer Klimmzugstange.

Wie benutzt man die Inversionsbank ?

Auch wenn es sich vielleicht kompliziert und gefährlich anhört, kopfüber zu hängen – die Benutzung einer Inversionsbank ist einfach und sicher.

Nachdem man seine individuelle Höhe an der Bank eingestellt hat, stellt man sich in die Inversionsbank hinein und spannt seine Füße in die Halterung ein. Nun kippt man die Bank langsam ein wenig nach hinten bis über die Waagerechte und verharrt dort erst einmal.

Nach und nach entspannen sich jetzt die einzelnen Muskelgruppen. Wenn man möchte, kippt man die Bank auf diese Weise Stück für Stück immer weiter. Insgesamt 10 Minuten Inversion reichen völlig aus.

Auch das Zurückkommen sollte langsam und ruhig ausgeführt werden. Es ist besser am Ende nicht sofort aus dem Gerät zu springen, sondern sich erst einmal wieder an die normale, senkrechte Lage zu gewöhnen.

Es empfiehlt sich, erst einmal mit einer geringen Neigung zu beginnen und diese erst nach einer gewissen Eingewöhnungszeit zu steigern.

Im Laufe der Zeit kann man dann den Inversionswinkel also immer steiler einstellen, bis man irgendwann möglicherweise sogar frei aushängen kann. Allerdings ist das gar nicht unbedingt notwendig.

Übrigens: In den obigen Beschreibungen zu den einzelnen Geräten sind für das freie Aushängen, also senkrecht nach unten, mal 90 und mal 180 Grad angegeben. Das hängt von der Sichtweise des Herstellers ab – je nachdem, ob man als Ausgangslage die Senkrechte oder die Waagerechte nimmt …

Vorteile und Nachteile der Inversionsbank

Vorteile:

  • die gesamte Wirbelsäule wird gestreckt (auch die Halswirbelsäule wird erreicht, was auch gegen Kopfschmerzen helfen kann)
  • die Bandscheiben werden entlastet und können sich wieder mit Nährflüssigkeit vollsaugen
  • die Rumpfmuskulatur wird gedehnt
  • bequeme Lage auf dem Rücken
  • keine Haltekraft nötig (im Gegensatz zum Aushängen an einer Stange)
  • Arme und Schultern bleiben entspannt
  • umfassende Entspannung für Körper und Geist
  • Intensität und Neigung sind gut einstellbar
  • man kann darauf sogar ein Bauchmuskeltraining durchführen
  • Blutfluss wird „umgekehrt“ (positive Wirkung auf Gehirn, Bauchorgane, Herz-Kreislauf, Krampfadern)

Nachteile:

  • Blut fließt zum Kopf (Vorsicht bei Kreislaufproblemen und bestimmten Augenerkrankungen – fragen Sie vorher Ihren Arzt)
  • Passivität (kann auch als Vorteil gewertet werden, sofern man zusätzlich noch ein aktives Training absolviert, da passiv sein das Entspannen fördert)
  • Anschaffungskosten (zwischen ca. 100 – 600 €)
  • etwas Platzbedarf (fast alle Inversionsbänke sind jedoch einklappbar)

Inversionsbank-Vergleich

Um die Auswahl und die Entscheidung zum Kauf einer Inversionsbank zu erleichtern, haben wir in unserem Vergleichstest vor allem die Qualität, das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Zufriedenheit der Nutzer herangezogen und eine zusammenfassende Beschreibung erstellt.

Sehen Sie sich die Vor- und Nachteile sowie die zusammenfassende Beschreibung der einzelnen Inversionsbänke einmal ganz in Ruhe an, bevor Sie eine Kaufentscheidung treffen.

Doch dann heißt es: Kaufen, täglich nutzen und schmerzfrei werden …