Training für Körper und Geist

Rückentraining im Fitnessstudio auf einer Gymnastikmatte

Jeder dritte Deutsche leidet unter Rückenschmerzen. Aber wie kommt es dazu, dass so viele Menschen unter Rückenbeschwerden leiden ?

Es gibt hierbei natürlich verschiedene Faktoren, die eine Rolle spielen. Generell nehmen viele bereits im Kindesalter eine falsche Haltung ein, die dann im Laufe der Jahre zunimmt und durch etwaige Büro- und Computerarbeit natürlich nicht verbessert wird. Bei anderen Patienten spielt die genetische Komponente eine Rolle. Wiederum andere haben Hüftfehlstellungen, die sich dann auch auf den Rücken auswirken können.

Wie Sie sehen, gibt es zahlreiche Gründe für auftretende Rückenleiden. Sie werden jedoch zum Problem, wenn sie chronisch werden und länger als zwölf Wochen anhalten. Aber welche Rolle spielt die Psyche bei der Behandlung von Schmerzen ?

Training für den Körper

Der Patient kann in der Regel durch angeleitetes und zielgerichtetes Rückentraining sehr viel für die Heilung des Rückens tun. Hierbei können langfristige Erfolge erzielt werden, wenn die Übungen regelmäßig ausgeführt werden. Erfolge bedeuten, vor allem die gewünschte Lebensqualität zurückzuerlangen. Wichtig ist hierbei die richtigen Übungen auszuführen, weil sich die Beschwerden ansonsten auch verschlechtern können.

Bewegung, Sport und Rückentraining ist die beste Kombination, um Schmerzen der Muskulatur nachhaltig zu lindern. Wichtig beim Training für die Muskulatur ist es, auch Entspannungsphasen für die Muskeln mit einzuplanen, denn letztendlich ist der Schlüssel zum Erfolg Übungen auszuführen, die die Muskeln stärken und gleichzeitig entlasten.

Aber spielen auch die Psyche bzw. das Gedächtnis eine Rolle ?

Wenn Sie an Gedächtnistraining denken, dann denken Sie wahrscheinlich an die typischen Gehirnjogging-Rätsel, wie z.B. Kreuzworträtsel oder Sudoku. Aber es gibt auch Spiele, die außerdem einen unterhaltsamen Faktor haben, die im Gedächtnis bleiben. Ein Beispiel dafür ist zum Beispiel das bekannte Spiel Memory, welches die Koordination und Gedächtnisleistung auch im höheren Alter trainiert.

Aber vor allem wenn es um Entwicklungsstrategien geht, ist das Spiel Blackjack ein wertvolles Trainingstool. Mit denkbar einfachen Grundsätzen, die schnell verinnerlicht werden, kann es helfen, Optionen abzuwägen, Entscheidungen zu treffen und das Gedächtnis wach zu halten.

Das Gedächtnis ist dabei vielfältig. Wer unter jahrelangen Schmerzen leidet, bildet ein Schmerzgedächtnis. Die Schmerzrezeptoren sind empfindlicher geworden. Dies ist meist der Fall bei chronischen Schmerzen, die unbehandelt geblieben sind. Das Gedächtnis prägt sich den Schmerz ein und die Nervenzellen befinden sich in einem dauergereizten Zustand.

Der Körper kann somit selbst bei harmlosen Reizen mit verstärkten Schmerzreaktionen reagieren. Das bedeutet, dass selbst wenn die Nerven ständig Schmerzsignale übermitteln, nicht jeder ständig Schmerzen hat. Da sieht man, wie wichtig das Zusammenspiel von Psyche und Schmerzen bzw. Schmerzverbesserung ist. Wer sein Gehirn hier regelmäßig auf Trab hält, sorgt zumindest dafür, dass das Organ in bestem Zustand ist.

Training für Körper und Geist

Durch etliche schmerzgeplagte Jahre werden die kleinsten Schmerzsignale jetzt intensiver wahrgenommen; der Schmerz ist somit kein nützliches Warnsignal mehr, sondern er selbst ist Teil der Krankheit geworden. Das Schmerzgedächtnis kann nicht mit Schmerzmitteln erreicht werden, weshalb Sie das Gefühl haben könnten, dass Schmerzmittel nicht mehr wirken.

Der Weg zum Erfolg ist es, positive Gedanken über negative zu stellen, sodass diese das Schmerzgedächtnis überlagern. Körpereigene Schmerzmittel, Endorphine, müssen ausgelöst werden, um langfristig das Schmerzgedächtnis zu löschen. Und wie werden diese Endorphine ausgelöst? Genau, durch Sport und Bewegung. Natürlich nicht nur, aber alles was das Leben angenehmer macht, trägt zur Endorphinbildung bei.

Wie Sie sehen, ist eine Kombination aus Bewegung und Sport, um die muskulären Probleme zu verbessern und das Gehirntraining, um das Schmerzgedächtnis auszulöschen, am effektivsten. Aber nicht nur körperliche Aktivitäten, sondern auch altersbedingte Faktoren spielen hierbei eine Rolle, Job, psychische Belastungen, rückenschonende Möbel und Bewegungen zum Beispiel. Die Ausradierung des Schmerzgedächtnisses ist hierbei jedoch essenziell.

Hierfür gibt es einige Tipps: Gehen Sie der Ursache von Schmerzen auf den Grund. Was ist ein mögliches Fehlverhalten und wie kann ich dieses lösen ? Rückentagebuch führen. Positive Einstellung und Löschung der negativen Sprachweise und vor allem mit anderen Betroffenen über Ihr Leiden und Ihre Schmerzen sprechen. Hierzu gibt es natürlich Online Gruppen z.B. bei Facebook oder natürlich auch Selbsthilfegruppen. Vielleicht treffen Sie aber ja auch Gleichgesinnte beim gemeinsamen Training. Es hilft aber auf alle Fälle, wenn Sie merken, dass Sie nicht alleine mit Ihren Ängsten, Sorgen und Schmerzen sind.

https://www.flickr.com/photos/149561324@N03/40572069625 >>>>> Photo by Marco Verch (Author), CC by 2.0 (license)